Transport der Großkomponenten mittels Selbstfahrer

In der letzten Woche wurden schrittweise die Stahlsektionen, das Maschinenhaus und die Rotorblätter angeliefert und zunächst auf einem Umladeplatz zwischengelagert. Seit dieser Woche werden die Rotorblätter mit Hilfe eines Selbstfahrers zum WEA-Standort gefahren. Der Selbstfahrer kann das gesamte Rotorblatt bis zu einem Winkel von ca. 70 Grad aufstellen. Dadurch sinkt der Platzbedarf für den Transport erheblich und man kann auf engstem Raum um Kurven navigieren. Somit ist kein größerer Ausbau erforderlich und der Eingriff in die Natur wird minimiert. Viele Standorte sind für Rotorblätter der neuesten Generation nur noch auf diese Art erschließbar. Der 4,7 km lange Transport vom Umladeplatz zum WEA-Standort dauert etwas mehr als eine Stunde. Am Standort werden die Großkomponenten nun vormontiert. Auch der Großkran, der die Komponenten später auf die benötigte Höhe zieht, ist mittlerweile aufgebaut. Aufgrund seiner Größe und den Weinreben im direkten Umfeld, galt es kreativ zu werden, um Platz für den Ausleger des Krans zu finden.

Andere Baustellen:

Inbetriebnahme

Nach rund einem Jahr Bauphase konnten die beiden Neuanlagen am Schneebergerhof in Betrieb genommen werden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner