Kaltstart in Trondheim

Nun heißt es jedoch Oslo auf Wiedersehen zu sagen und den Blick gen Norden zu richten. Nach einer schlaflosen Fahrt im Nachtzug nach Trondheim kamen wir ziemlich zerknittert an, freuten uns aber trotzdem endlich starten zu dürfen. Rad bepackt und los ging die Fahrt. Bei ziemlich bewölkten 7 Grad war der Start jedoch eher mühselig. Und weil wir quasi keinen Schlaf hatten, war die erste Etappe mit 55 km doch eher kurz gehalten. Bereits um 14 Uhr kamen wir an unserem Tagesziel an. Das Zelt aufgestellt und dann… gefroren. Ein kleines Feuer hat die Körpertemperatur und die Laune gehoben! Die Nacht war kalt, aber erholsam, da wir echt müde waren.

Andere Baustellen:

Es geht los!

Unser erstes eigenes PV-Projekt in Waldböckelheim im Landkreis Bad Kreuznach läuft!

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner