Bekannte Gesichter in Andenes

Am nächsten Tag ging es dann weiter bis nach Andenes. Zum Glück war es flach, aber der Gegenwind hat uns ständig begleitet. Fix und alle kamen wir dann am Campingplatz in Andenes an. Und dort trafen wir auch D. wieder, die wir auf der Fähre von Kiel nach Oslo kennengelernt haben. Die 72-jährige hatte es also von Trondheim bis nach Andenes geschafft! Im selben Tempo wie wir? Nicht ganz. Sie hat mit zwei Hurtigruten-Stationen abgekürzt. Aber trotzdem, großen Respekt! Nach einer gemeinsamen Runde Kniffel mit bereits bekannten Gesichtern, fielen wir müde auf unsere Isomatte. Wie schön, dass man unterwegs immer wieder nette Menschen aus den verschiedensten Ländern trifft. Und auch immer wieder trifft. Das motiviert zusätzlich für die letzten Etappen. Apropos Etappe: Morgen geht es weiter nach Senja! Eine Insel, die für ihre spektakuläre Bergwelt bekannt ist. Wir sind gespannt, ob sich das bewahrheitet!

Andere Baustellen:

Inbetriebnahme

Nach rund einem Jahr Bauphase konnten die beiden Neuanlagen am Schneebergerhof in Betrieb genommen werden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner