Repowering Projekt Morbach - Langversion Dokumentationsfilm

Anfang April gelang die Fertigstellung unseres Repowering-Projekts im Hunsrück. Die sieben Enercon E-141 Turbinen mit einer Nabenhöhe von 159 Metern produzieren rund 67 Mio. kWh pro Jahr.

Mit Inbetriebnahme der vier Enercon E-115 des Windparks Hornberg erreicht wiwi consult den Meilenstein von 33 errichteten Windenergieanlagen mit über 100 MW Gesamtleistung.

Seit mehr als 15 Jahren setzen wir uns für die Umstellung der Energieversorgung auf regenerative Energiequellen ein. Dabei haben wir uns u. a. auf das Repowering älterer Windparks spezialisiert. Hierzu ein Beispiel aus dem Hunsrück.

Sei es während der Planungs- und Finanzierungsphase oder während des Baus oder Betriebs - in jeder Phase eines Projekts finden wir Stellschrauben, die das Vorhaben wirtschaftlicher und konkurrenzfähiger machen.

Unser Führungsteam vereint mehr als 90 Jahre Windbranchen-Erfahrung und holt aus jedem Windenergie-Projekt technisch und wirtschaftlich das Beste heraus.

Anfang September erfolgte nach 10 Monaten Bauzeit die Inbetriebnahme einer WEA auf dem Schwarzenberg. Die Anlage des Typs Enercon E-138 weist eine Nabenhöhe von 131 Metern und eine Gesamthöhe von 200 Metern auf.

Anfang September fand der alljährliche wiwi consult Familientag statt. Neben einer Draisinenfahrt stand eine Weinprobe und abschließend ein gemeinsames Grillen auf dem Programm.

30.05.2017 | wiwi consult und Quantec Sensors schließen Kooperationsvereinbarung

wiwi consult und Quantec Sensors schließen Kooperationsvereinbarung

Süddeutsche Nächte“, erklärt Alexander Gerdes: „werden wieder dunkel – zumindest im Einzugsbereich von Windparks“. Der Geschäftsführer der Quantec Sensors, selbst Süddeutscher und seit einigen Jahren „Wahlnordlicht“, hat sich – dieses Ziel im Fokus – mit dem etablierten Mainzer Windenergie-Spezialisten wiwi consult GmbH & Co. KG zusammengetan. Am 25. April unterzeichneten Gerdes und Michael Böhm, Geschäftsführer der wiwi consult, für ihre Unternehmen einen wegweisenden Kooperationsvertrag.
Zur vollständigen Pressemitteilung geht es hier.

[zurück zur Übersicht]