Repowering Projekt Morbach - Langversion Dokumentationsfilm

Anfang April gelang die Fertigstellung unseres Repowering-Projekts im Hunsrück. Die sieben Enercon E-141 Turbinen mit einer Nabenhöhe von 159 Metern produzieren rund 67 Mio. kWh pro Jahr.

Mit Inbetriebnahme der vier Enercon E-115 des Windparks Hornberg erreicht wiwi consult den Meilenstein von 33 errichteten Windenergieanlagen mit über 100 MW Gesamtleistung.

Sei es während der Planungs- und Finanzierungsphase oder während des Baus oder Betriebs - in jeder Phase eines Projekts finden wir Stellschrauben, die das Vorhaben wirtschaftlicher und konkurrenzfähiger machen.

Unser Führungsteam vereint mehr als 90 Jahre Windbranchen-Erfahrung und holt aus jedem Windenergie-Projekt technisch und wirtschaftlich das Beste heraus.

Anfang September erfolgte nach 10 Monaten Bauzeit die Inbetriebnahme einer WEA auf dem Schwarzenberg. Die Anlage des Typs Enercon E-138 weist eine Nabenhöhe von 131 Metern und eine Gesamthöhe von 200 Metern auf.

Anfang September fand der alljährliche wiwi consult Familientag statt. Neben einer Draisinenfahrt stand eine Weinprobe und abschließend ein gemeinsames Grillen auf dem Programm.

09.04.2020 | Pressemitteilung | wiwi consult stellt Repowering-Projekt in Morbach erfolgreich fertig

Das Mainzer Unternehmen wiwi consult übergibt das Repowering-Projekt in der Energielandschaft Morbach (Hunsrück) nach gut einem Jahr Bauzeit an den Betreiber. Fortan sorgen sieben neue Windenergieanlagen des Typs Enercon E-141 für die Produktion von sauberem, grünem Strom.

Mainz, 09.04.2020. Gut ein Jahr nach Baustart ist am 09.04.2020 auch die letzte der sieben neuen Windenergieanlagen des Repowering-Projekts in der Energielandschaft Morbach in Betrieb gegangen. Bei diesem Projekt wurden 14 Altanlagen des Typs Vestas V80 rückgebaut und nach Verkauf an neuer Stelle, insbesondere in Polen und Rumänien, wieder aufgebaut.

Innerhalb von 3 ½ Jahren hat wiwi consult das Projekt entwickelt, durch das Genehmigungsverfahren geführt und nun als Generalübernehmer auch realisiert. In enger Abstimmung mit der Gemeinde Morbach wurde das Projekt von Beginn als echtes Bürgerenergieprojekt konzipiert und erhielt in der ersten Ausschreibung der Bundesnetzagentur im Mai 2017 einen Zuschlag.

„Wir sind stolz darauf, in so kurzer Zeit ein komplexes Repowering-Projekt von dieser Größenordnung umgesetzt zu haben. Es hat sich bewährt, die Gemeinde Morbach von Beginn an einbezogen und das Konzept mit ihr gemeinsam erarbeitet zu haben“, bilanziert Michael Böhm, Geschäftsführer von wiwi consult und ergänzt: „Neben der hervorragenden Zusammenarbeit mit der Gemeinde war aber auch die zügige und professionelle Bearbeitung unseres Genehmigungsantrags durch die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich ein ausschlaggebender Punkt für die rasche Projektumsetzung.“

Die Fundamente der Altanlagen sowie die zu geringen Teilen nicht für das Neuprojekt nutzbaren Erdkabel wurden vollständig aus dem Boden entfernt und die betroffenen Flächen vollständig renaturiert. Anschließend wurden an sieben Standorten neue Windenergieanlagen errichtet. Die sieben Enercon E-141 Turbinen mit einer Nabenhöhe von 159 Metern produzieren rund 67 Mio. kWh im Jahr.

Andreas Hackethal, Bürgermeister der Gemeinde Morbach, zeigt sich nach Fertigstellung des Projekts ebenfalls zufrieden: „Für uns als Gemeindeverwaltung standen zu Beginn der Gespräche zwei wesentliche Aspekte im Vordergrund: Wir wollten unsere Energielandschaft im Einklang mit den Interessen unserer Bürger zukunftsorientiert und nachhaltig weiterentwickeln und dabei einen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten. Zum anderen wollten wir demonstrieren, wie ein modernes Repowering-Vorhaben gelingen kann: Eine konsequente Einbeziehung der Bürger in den Planungsprozess, der nahezu rückstandslose Rückbau des Altprojekts sowie eine faire und partnerschaftliche Zusammenarbeit aller Beteiligten. Rund 3 ½ Jahre nach unseren ersten Gesprächen können wir feststellen, dass diese Maßgaben durch unseren Partner wiwi consult allesamt eingehalten und unsere Vorstellungen zu 100% umgesetzt wurden.“

Geschäftsführung, Verwaltung und Betriebsführung der beiden Bürgerenergiegesellschaften, die langfristig den Windpark betreiben werden, erfolgt durch das Unternehmen Wust Wind & Sonne aus Markt Erlbach. Der Firmengründer Erich Wust setzt bereits seit vielen Jahren auf das Bürgerenergiemodell und betreibt erfolgreich ein Portfolio von 230 MW an Windenergie. Zur Einwerbung des erforderlichen Eigenkapitals konnten neben lokalen Bürgern auch weitere Bürger aus dem Netzwerk von Wust gewonnen werden.

Mit erfolgter Inbetriebnahme kann nun der in der Energielandschaft erzeugte Strom zeitgleich von den Bürgern aus der ganzen Region verbraucht werden. Mit „RegioGrünStrom“ bietet Wust Privathaushalten aber auch Unternehmen die Möglichkeit, Grünstrom zu beziehen und damit die Energiewende zu unterstützen.

Die Energielandschaft Morbach ist das ehemals größte Munitionsdepot der US Air Force in Westeuropa. Seit 2001 wurde der Standort in einen Energiepark umgewandelt. Neben den Windenergieanlagen befinden sich mehrere Photovoltaikanlagen und eine Biogasanlage auf dem Gelände. Die Bauarbeiten in der Energielandschaft fanden in enger Absprache und Zusammenarbeit mit der Gemeinde Morbach und den Bürgern vor Ort statt. Dies unterstreicht die Konzeption als Bürgerenergieprojekt.

[zurück zur Übersicht]